Steuerberater in München informiert über das Thema: „Die Umsatzsteuer-Voranmeldung“

 

1. Grundlagen

Unternehmer sind verpflichtet bis zum zehnten Tag nach Ablauf des jeweiligen Voranmeldezeitraums eine Umsatzsteuer-Voranmeldung nach amtlich vorgeschriebenen Datensatz an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Die Umsatzsteuer-Vorauszahlung ist ebenfalls an diesem Tag fällig. Die Höhe der anzumeldenden Steuer hat der Unternehmer selber zu berechnen.

 

Grundsätzlich ist das Quartal der Umsatzsteuer-Voranmeldezeitraum. Hiervon existieren zwei Ausnahmen. Sofern die Summe der Umsatzsteuer des vorangegangenen Kalenderjahres nicht mehr als 1.000 Euro beträgt kann das Finanzamt den Unternehmer von der Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldungen und der Entrichtung von Vorauszahlungen befreien. Beträgt die Umsatzsteuer für das vorangegangen Kalenderjahr mehr als 7.500 Euro so ist der Kalendermonat der Voranmeldezeitraum.

 

Sofern Sie Kleinunternehmer im Sinne des § 19 UStG sind gelten diese Grundsätze nicht. In diesem Fall sind keine Umsatzsteuer-Voranmeldungen abzugeben.

 

 

2. Dauerfristverlängerung

Auf Antrag ist dem Unternehmer die Verlängerung der Abgabefrist um einen Monat zu verlängern. Die dauerhafte Fristverlängerung gilt für das jeweilige Jahr. Unternehmer, die verpflichtet sind monatlich Umsatzsteuer-Voranmeldungen abzugeben, habe für die Gewährung der Dauerfristverlängerung eine Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung zu leisten. Sie beträgt 1/11 der Summe der Vorauszahlungen des vorangegangenen Kalenderjahrs. Sofern der Unternehmer nicht für das gesamte Vorjahr Umsatzsteuer-Voranmeldungen abgeben musste (z.B. bei Gründung im Vorjahr) wird die Umsatzsteuer des Vorjahres auf das gesamte Kalenderjahr hochgerechnet. Die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung wird im Anschluss auf die Umsatzsteuer-Vorauszahlung für den Monat Dezember des jeweiligen Jahres angerechnet.

 

 

3. Folgen verspäteter Abgaben / Zahlung

Wird die Umsatzsteuer-Voranmeldung nicht fristgerecht an das Finanzamt übermittelt hat das Finanzamt die Möglichkeit einen Verspätungszuschlag in Höhe von bis zu 10 % der festzusetzenden Steuer aber höchstens 25.000 Euro festzusetzen. Die Höhe innerhalb der gesetzlich zulässigen Grenzen bemisst das Finanzamt im Rahmen einer Ermessensentscheidung.

 

Bei verspäteter Zahlung einer festgesetzten und fälligen Steuer entsteht eine Säumniszuschlag kraft Gesetz. Der Säumniszuschlag ist dabei unabhängig vom Verspätungszuschlag. Er beträgt 1 % der auf jeweils 50 Euro abgerundeten festgesetzten Steuer pro angefangenen Monat der Säumnis.

 

Des Weitern kann bei verspäteter Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung oder unrichtigen bzw. unvollständige Angaben im Rahmen der Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung eine Steuerstraftat vorliegen. An dieser Stelle kann auf weitere Details zu diesem Thema nicht eingegangen werden.

 

 

4. Empfehlung für die Praxis

In der Praxis ist die Beantragung einer Dauerfristverlängerung zu empfehlen, da bei Nichtvorliegen  einer Dauerfristverlängerung die Zeit zwischen Ablauf des Umsatzsteuer-Voranmeldezeitraums und der Abgabefrist für die Umsatzsteuer-Voranmeldung häufig nicht für die Zusammenstellung der Buchhaltungsbelege und Anfertigung der Buchhaltung und Erstellung der Umsatzsteuer-Voranmeldung ausreicht. Für die Vermeidung von Säumniszuschlägen ist die Erteilung einer Einzugsermächtigung für die Abbuchung der Umsatzsteuer-Vorauszahlungen zu empfehlen.

 

 

Weitere Informationen möchten wir als Steuerberater Ihnen in folgenden Mandanten-Merkblatt zur Verfügung stellen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Die Umsatzsteuervoranmeldung

 

Aus dem Inhalt:

  • Abgabepflicht
  • Voranmeldezeitraum
  • Dauerfristverlängerung
  • Sanktionen

 

 

Weitere Informationen Ihres Steuerberater in München finden Sie auf der Hauptseite.

 

 

Hinweis

Die bereitgestellten Informationen und Merkblätter sollen Ihnen einen ersten Hinweis geben und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Diese Informationen können eine individuelle Beratung im Einzelfall nicht ersetzten. Alle bereitgestellten Informationen und Angaben in den Merkblättern haben wir nach besten Wissen zusammengestellt. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.